10 Tipps, um gut zu essen und rechtzeitig anzuhalten

Inhalt:

Psychologie Video: 10 Tricks - Zum schneller wach werden!

Hören Sie auf, zu viel zu essen, sich nicht in Genuss zu verwandeln, den Hunger nicht mit dem Wunsch zu verwechseln, sich mit etwas zu erfreuen ... Sie können dies in nur zehn Tagen dank der von Dr. Gerard Upfeldorfer empfohlenen Technik lernen, die er sein ganzes Leben lang verfolgt.GERARD APFELDORFER - FRANZÖSISCHER PSYCHIATER UND PSYCHOTHERAPEUT, SPEZIALIST BEI UNFALL, DER MIT LEBENSMITTELN VERBUNDEN IST

Warum stehen wir so oft vom Tisch (besonders festlich!) Mit vollem Magen und einem Gefühl der tiefen Unzufriedenheit mit uns selbst? "Im Leben werde ich nicht so viel zu viel essen!" - wir versprechen uns am Morgen des 1. Januar aufrichtig und ... halten uns nur sehr selten beim Wort. Schade Denn Mäßigung in Lebensmitteln ist die einzige vernünftige Alternative zu ungesunden "hungrigen" Diäten und nicht weniger gefährlichen gastronomischen Frivolitäten, und um es einfacher auszudrücken - Völlerei.

Es ist unmöglich, gemäßigt zu essen, ohne den normalen Kontakt mit den Empfindungen des eigenen Körpers wiederherzustellen, ohne sie zu verstehen. "Das bedeutet, dass wir den physiologischen Hunger vom psychischen Hunger unterscheiden müssen", erklärt Gerard Apfeldorfer. Die erste spiegelt den biologischen Bedarf des Körpers an Energie und Nährstoffen wider. Die zweite ist der Wunsch, die eigenen Emotionen mit Hilfe von Lebensmitteln zu meistern - egal, ob negativ oder positiv.

Die tägliche Beachtung vernünftiger Grundsätze erfordert unsere Bemühungen und Geduld.

Um den physiologischen Hunger zu stillen, warten wir auf Sättigung, psychologisch - beruhigend. Bis wir den Unterschied zwischen diesen beiden Arten von Empfindungen spüren, können wir nicht richtig essen - ohne Exzesse und unerträgliche Einschränkungen. Und wenn wir erkennen, dass der Hunger, den wir erleben, wirklich rein physiologischer Natur ist, müssen wir nur die Sättigungsschwelle bestimmen und den Gleichgewichtszustand finden, in dem die Bedürfnisse des Organismus befriedigt werden, und wir selbst werden positive Gefühle von der Mahlzeit erhalten.

Auf den ersten Blick ist das alles sehr einfach. Aber seien wir ehrlich: In der Praxis erfordert die tägliche Beachtung dieser vernünftigen Grundsätze einige Anstrengung und Geduld von uns. Das Zehn-Tage-Programm, das auf zehn Schlüsselregeln basiert, wird die Beziehung zu Nahrungsmitteln schrittweise ändern. Bis diese neuen Beziehungen uns vertraut werden, müssen die Regeln streng befolgt werden.

Was ist die Originalität der Methode? Ein für alle Mal werden wir und nur wir beurteilen, wie angenehm und daher unsere Beziehung zum Essen ist.

Bewerten Sie Ihren Appetit

Beginnen Sie mit dem Essen und beurteilen Sie Ihren Appetit nach folgender Skala:

  • Ich kann einen Elefanten essen! (1 Punkt)
  • Ich möchte nur essen. (3 Punkte)
  • Ich kann jetzt gut aufhören. (5 Punkte)
  • Der Hunger ist vergangen, aber es gibt immer noch einen Platz im Bauch ... (7 Punkte)
  • Ich werde jetzt platzen. (10 Punkte)

Wenn Sie 3 Punkte haben, sind Sie fast voll. Von 4 bis 5 - versuche nichts anderes in den Teller zu legen, lass diese Scheibe die letzte sein, genieße ihren Geschmack. 6 Punkte und mehr - Sie essen zu viel, müssen aber keine Gewissensreste leiden. Es braucht nur Zeit, um den natürlichen Mechanismus des Hungers neu zu starten.

Es ist schwer zu verstehen, ob wir hungrig sind oder einfach nur das Verlangen verspüren, etwas zu „essen“: Nahrung fügt unserem Leben ein wenig Trost hinzu und das Verlangen ist ganz natürlich. Das Ziel besteht nicht darin, einen bestimmten inneren Mechanismus im Idealfall zu debuggen, sondern bewusster zu werden und daher bei der Wahl der Persönlichkeit freier zu sein.

1 den Hunger spüren

10 Tipps, um gut zu essen und rechtzeitig anzuhalten

Essen Sie vier Stunden lang nichts. Es ist überhaupt nicht schwierig und Ihnen wird in dieser Zeit nichts Tragisches passieren. Es ist möglich, dass Sie nicht einmal Zeit haben, um hungrig zu werden. Warum Vielleicht haben Sie nur für die Zukunft gegessen, das heißt, einfach gegessen, um die Angst vor dem Verzicht auf Essen zu unterdrücken.Oder vielleicht liegt der Grund darin, dass Sie den Kontakt mit Ihren eigenen Essensempfindungen völlig verloren haben.

Wenn der Wunsch nach Essen Sie nicht für eine Minute verlässt, kann dies bedeuten, dass Sie den psychischen Hunger nicht vom physiologischen Hunger unterscheiden. Verschiedene Menschen haben auf verschiedene Weise einen physiologischen Hunger. Die häufigsten Symptome sind jedoch Schwäche (Müdigkeit, leichte Kopfschmerzen) und schlechte Laune (Reizbarkeit).

Tipp: Versuchen Sie, Ihre Beziehung zum Essen zu verstehen. Für die Zeit dieses Mini-Postens sollten Sie „brennende“ Fälle beiseite stellen, um sich auf Ihre eigenen Empfindungen zu konzentrieren und die Signale, die Ihr Körper gibt, nicht zu verpassen.

2 Meistere die Fertigkeit

Um den Körper vergessen vergessen Gefühle von physiologischem Hunger und Sättigung, müssen sie trainiert werden. Mahlzeiten - streng nach Stunden. Das gleiche Frühstück jeden Morgen. Nach 10 Tagen werden Sie feststellen, dass sich Hunger auch stundenweise bemerkbar macht und kurz vor dem Essen aufwacht. Am Tisch können Sie den Moment der Sättigung leichter erkennen.

Tipp: Vermeiden Sie neue Geschmackserlebnisse. Bei bekannten Gerichten ist es einfacher, die Sättigungsschwelle einzustellen.

3 Fühlen Sie den Geschmack

Essen schätzen wir die ersten Schlucke und Stücke.Was ist es - salzig, süß, bitter, im Mund schmelzend? Lecker oder so? Die "erste Probe" bildet eine Vorstellung von dem Gericht, das vor uns liegt.

Welcher von uns hat nicht zufällig ein Stück einer ganz normalen Torte gegessen, nur weil wir ihm vorher einen deutlich übertriebenen Geschmack verliehen haben? Wir wurden von der Vorstellungskraft enttäuscht, die im Gegensatz zum Geschmack ohne Ermüdung auskommt. Wenn Sie Ihren inneren Gefühlen einfühlsam zuhören, wird sicherlich ein Moment kommen, in dem Sie feststellen, dass Ihr Appetit nachgelassen hat, die Lust am Essen schwächer wird und Sie rechtzeitig aufhören können.

Wenn Sie zu schnell essen, riskieren Sie zu essen

Tipp: ein bisschen abbeißen. Verwenden Sie alle zur Verfügung stehenden Werkzeuge (Zähne, Himmel, Zunge), um den Geschmack des Gerichts zu schätzen. Stellen Sie während des Kauens Geräte auf den Tisch.

4 Nimm dir Zeit

Um Informationen über die Sättigung zu "verdauen", benötigt der Körper normalerweise 15 bis 30 Minuten. Die Verzögerung wird dadurch verursacht, dass Enzyme (Proteine, die an der Übertragung eines Sättigungssignals vom Magen an das Gehirn beteiligt sind) nur einige Zeit nach dem Beginn einer Mahlzeit produziert werden.Wenn Sie also zu schnell essen, besteht die Gefahr, dass Sie zu viel essen.

Tipp: strecken Sie die Mahlzeit mindestens eine halbe Stunde lang. Was auch immer die Gerichte sind - lecker oder nicht, behandeln sie als Kunstwerke der gastronomischen Kunst, die eine langsame und nachdenkliche Verkostung erfordern.

5 Pause

Hören Sie sich die Empfindungen an. Ist das Hungergefühl so stark geblieben oder wird es schwächer? Stellt fest, dass du satt bist. Auch wenn im Magen Platz für einen Schokoladenkuchen ist. Sag dir, dass du es ein anderes Mal essen wirst (wir leben nicht in der Wüste, du kannst immer in den Süßwarenladen gehen!). Wenn das Hungergefühl nicht nachlässt, essen Sie mit gutem Gewissen weiter.

Tipp: Bevor Sie Ihren Appetit beurteilen, legen Sie die Gabel mit einem Messer beiseite und schlucken Sie die Reste. Konzentriere dich auf die Intensität des Vergnügens. Wenn dieses Gefühl nachlässt, ist es an der Zeit, das Ganze abzuschließen.

6 Alles hat seine Zeit

10 Tipps, um gut zu essen und rechtzeitig anzuhalten

"Es ist so viel da!" - Sie können also eine der Regeln des Zen umformulieren, die Lehre, die den gegenwärtigen Moment genießt. Für uns ist das in einer ständigen Zeit, in der wir alles auf einmal machen wollen, besonders wichtig. Du bist am Tisch, vor dir steht ein Teller ...Alles andere ist überflüssig! Lesen Sie nicht, schauen Sie nicht fern, stellen Sie die Beziehung nicht fest. Geschäft machen - gründlich und geschmackvoll essen.

Tipp: Pause, um mit anderen Topfmachern zu plaudern. Nach dem Reden und Zuhören kehren Sie zum Essen zurück.

7 Moderation anstreben

Essen Sie langsam, konzentrieren Sie sich auf den Geschmack von Speisen und versuchen Sie nicht, alles auf den Teller zu bringen. Portionsgröße reduzieren Hören Sie während des Essens: Ist die Sättigung gekommen? Reduzieren Sie die Anzahl der Speisen, vermeiden Sie "Buffets" (vor allem, wenn Sie Schwierigkeiten haben, aufzuhören) und verweigern Sie der Ergänzung.

Tipp: Pausen zwischen den Mahlzeiten einnehmen.

8 Analysieren Sie Ihre Wünsche

Eine Hand greift nach einer Tüte Keksen, für einen weiteren Moment - und nichts hält Sie zurück ... Halt. Fragen Sie sich: Was bewegt mich - das Hungergefühl oder etwas anderes? Wenn es Hunger gibt, essen Sie auf Gesundheit. Aber in den Motiven des Essens hindert die Laune nicht zu verstehen. Vielleicht ist es schlecht gelaunt? Bist du nervös Aufgeregt Brauchen Sie einen Trost? Schließlich essen wir oft, um zu verhindern, dass Emotionen uns vollständig erfassen.

Nachdem Sie verstanden haben, was los ist, trinken Sie ein Glas Wasser, gehen Sie im Haus herum, telefonieren Sie. Versuchen Sie, abgelenkt zu werden.Wenn der Wunsch, Kekse zu essen, den Krafttest bestanden hat und nicht nachgelassen hat, essen Sie nach Belieben. Übrigens kann es sehr gut sein, dass Sie durch die Analyse Ihrer eigenen Gefühle diesmal nicht die Grenzen des Vernünftigen überschreiten.

Stoppen Sie oder essen Sie weiter, unabhängig davon, was andere tun

Tipp: Wenn Sie sich einer solchen Versuchung stellen müssen, versuchen Sie, in einem speziellen Notizbuch die Gefühle festzuhalten, die den Wunsch begleiten, etwas zu "kauen". Höchstwahrscheinlich werden Sie im Laufe der Zeit feststellen, dass wir über dieselben ständig wiederkehrenden Emotionen sprechen.

Angst und Unsicherheit über die Zukunft lassen manche Menschen für die Zukunft essen. Dies ist für die Natur alarmierend und oft das Ergebnis rigider Diäten, die die Psyche und den Körper traumatisieren.

Tipp: in der Gegenwart leben, morgen wird ein anderer Tag sein. Wichtig ist das Hungergefühl, das Sie hier und jetzt erleben.

10 Verstehen Sie Ihre wahren Bedürfnisse.

Essen, um jemanden zu erfreuen, um Ergänzungen zu bitten, um die Gastgeberin nicht zu beleidigen - die Leute provozieren uns oft zu solchen Aktionen. Deshalb ist es so wichtig, den Kontakt zu Ihren tatsächlichen Bedürfnissen nicht zu verlieren.Hören Sie auf Ihre eigenen Gefühle, halten Sie an oder essen Sie weiter, unabhängig davon, was andere tun. Was auch immer passiert, das Wichtigste sollte Ihnen gehören und nicht die Gefühle anderer Menschen.

Tipp: Wenn Sie plötzlich unkontrolliert alle Regeln brechen wollten, lassen Sie die Bremsen los und essen Sie zu einem reichhaltigen Festtisch an den Haufen ... Gönnen Sie sich das! Dies ist Ihre Wahl, und in den folgenden Tagen können Sie die Diät sicherlich selbst in die Hand nehmen.

10 Tipps, um gut zu essen und rechtzeitig anzuhalten
Bewertet 4/5 basierend auf 1177 Bewertungen