4 Übungen, um aus einer giftigen Beziehung eine gesunde zu machen

Inhalt:

Psychologie Video: 10 Frühzeichen für eine giftige Beziehung

Liebe ist eine Art Tanz, bei dem wir uns entweder dem Partner nähern oder weggehen. In manchen Momenten willst du näher sein, in anderen - mit dir alleine sein. Jemand braucht mehr Kommunikation, jemand mehr Unabhängigkeit. Manchmal führt dieser Unterschied in den Bedürfnissen zu einer toxischen Beziehung. Gibt es einen anderen Ausweg aus der Situation als die Trennung?4 Übungen, um aus einer giftigen Beziehung eine gesunde zu machen

Es gibt zwei Möglichkeiten, eine toxische Beziehung zu beenden. Die erste ist, mit einem Partner zu brechen und ein zukünftiges Leben mit jemand anderem aufzubauen. Die zweite ist, Beziehungsprobleme als Chance für das eigene spirituelle Wachstum zu betrachten.

Trotz der Tatsache, dass Sie sich in einer solchen Beziehung auf den gegenüberliegenden Seiten der Barrikaden befinden, kann das Paar noch eine Zukunft haben. Und eine gute Zukunft. Aber es funktioniert nur, wenn Sie die Existenz eines Problems anerkennen und beide bereit sind, Verständnis und Respekt zu erlernen und einander so zu akzeptieren, wie sie sind. Wenn nicht, sehr schnell aus der Phase "Hände halten", wechseln Sie zur Phase "Zeigen Sie einander mit dem Finger".

Wenn Sie an der "Nähe" Ihres Partners ersticken oder unter der Tatsache leiden, dass Sie absichtlich ignoriert werden, ist es das Beste, ruhig und offen darüber zu reden.Wenn Sie zusammen die Momente studieren, die einem von Ihnen Schmerzen oder Unbehagen verursachen, können Sie sich nicht nur besser kennen lernen, sondern auch besser verstehen, was jeder wirklich braucht und ob Sie es geben können.

Übung Nr. 1: Sprechen Sie

Dies ist kein trivialer Rat. Wenn einer oder beide von Ihnen eine schlechte Beziehung haben, besprechen Sie zuerst die Erfahrung mit Ihrem Partner.

Es ist wichtig:

Es kann keine richtigen und falschen Antworten geben, jeder auf seine Art nimmt die Situation wahr und hat das Recht dazu. Die Essenz der Übung besteht nicht darin, zu einer gemeinsamen Meinung zu kommen, sondern dass man sich hören und verstehen kann. Wenn Sie unterschiedliche Sichtweisen haben, ist dies normal, beide Sichtweisen haben das Recht zu existieren. Solange wir glauben, dass die Wahrheit nur auf unserer Seite liegt, werden wir die Gefühle einer anderen Person nicht hören und verstehen können. Lassen wir aber den Gedanken, dass der Partner auch richtig sein mag, entdecken wir einen neuen Weg, der zu einer gemeinsamen Suche nach einer Lösung führt. Jeder Konflikt hat zwei Seiten. Sobald wir diesen Gedanken akzeptieren und aufhören, uns selbst als die letzte Wahrheit zu betrachten, wird es leichter, den Partner zu verstehen.

4 Übungen, um aus einer giftigen Beziehung eine gesunde zu machen

Wie mache ich die Übung:

Erinnere dich an den letzten Streit und bewerte die Gefühle auf einer Skala von 1 ("Ich habe genau das gespürt") bis 5 ("Ich habe nichts gefühlt"):

· Ich habe mich verteidigt.

· Ich war traurig.

· Ich fühlte mich missverstanden.

· Es tat weh.

· Ich fühlte mich kritisiert.

· Ich fühlte mich abgelehnt.

· Ich wollte gehen.

· Ich hatte das Gefühl, dass meine Meinung keine Rolle spielt.

· Ich habe mir Sorgen gemacht.

· Ich war einsam.

Stellen Sie offene Fragen, damit Sie sich anhand der Antwort besser verstehen können.

Denken Sie darüber nach, was diese Gefühle verursacht hat. Bewerten Sie die Gründe, die dazu führen könnten, auf einer Skala von 1 ("Ich habe genau das gefühlt") bis 5 ("Ich habe nichts dergleichen erlebt"):

· Ich fühlte mich für einen Partner nicht wichtig.

· Ich fühlte Kälte gegenüber meinem Partner.

· Ich fühlte mich abgelehnt.

· Ich fühlte mich zu sehr von mir verlangt.

· Ich hatte das Gefühl, dass mein Partner mich nicht hereinlassen würde.

· Ich habe die Nähe zwischen uns nicht gespürt.

· Ich fühlte keine Zuneigung.

· Ich hatte das Gefühl, dass mein Selbstwertgefühl untergraben wurde.

· Ich konnte die Aufmerksamkeit eines Partners nicht bekommen.

· Ich fühlte einen Partner, der versuchte zu dominieren.

Übung Nr. 2: Schauen Sie in die Vergangenheit

Wenn Sie Ihre emotionalen Reaktionen verstehen können, ist es Zeit, in die Vergangenheit zu gehen. Nicht verheilte Wunden aus früheren Beziehungen oder Beziehungen zu Eltern können beeinflussen, wie wir mit Ihrem Angehörigen kommunizieren, auf seine Worte und Taten reagieren.Versuchen Sie, einen Zusammenhang zwischen aktuellen Reaktionen und vergangenen Ereignissen zu finden.

Es ist wichtig:

Wenn Sie jemals sexuellen Missbrauch, Belästigung oder ein anderes schweres psychologisches Trauma erlebt haben und Ihr Partner nichts davon weiß, ist es jetzt an der Zeit, ihm alles zu sagen. Wenn wir unseren Schmerz mit einem geliebten Menschen teilen, hilft er uns, uns und unsere Reaktionen viel besser zu verstehen, und ermöglicht uns, Kommunikation genauer und bewusster aufzubauen.

Wie mache ich die Übung?

Bewerten Sie, welche dieser Aussagen Ihre Gefühle am besten beschreiben. Wenn ein Partner Sie beleidigt hat, erinnerte es Sie daran:

· Über frühere Beziehungen, die schlecht beendet wurden.

· Über emotionale und psychologische Traumata der Vergangenheit.

· Wie haben Ihre Eltern Sie behandelt?

· Über die tiefsten Ängste.

· Über unerfüllte Träume.

· Über Ereignisse, die Sie nicht abgleichen konnten.

· Wie andere Leute Sie behandelt haben.

· Alles, was du an dich denkst.

· Über Albträume, die den Schlaf verhindern.

Studieren Sie die Antworten des anderen, nehmen Sie sich Zeit und stellen Sie offene Fragen, damit Sie sich besser verstehen können. Dies ist kein Wettbewerb, für den es schlimmer ist oder wer mehr Rechte hat, sondern ein Weg, um die tiefsten Ängste und Verletzungen eines Partners zu verstehen, Unterstützung zu geben und zu erhalten.Wenn er Ihnen etwas Schockierendes erzählt, bitten Sie ihn, mehr über die Gefühle und Erfahrungen zu erzählen, die mit diesem Ereignis verbunden sind. Eine Antwort funktioniert besser als jahrelang versucht zu verstehen, warum er sich so schlecht benimmt.

4 Übungen, um aus einer giftigen Beziehung eine gesunde zu machen

Übung Nummer 3: Schreiben Sie Ihre Standpunkte auf.

Fassen Sie die Position auf dem Streit auf dem Papier zusammen. Notieren Sie kurz die Position des Partners. Sobald Sie dies tun, werden Sie sofort erkennen, dass es sich hierbei um genaue Gesichtspunkte handelt und nicht um eine trockene und unparteiische Beschreibung der Tatsachen. Wir sind alle komplexe Menschen, und emotionale Reaktionen werden durch vergangene Erfahrungen, Erwartungen und Wünsche bestimmt.

Übung 4: Bestimmen Sie Ihre Rolle

Wenn in einer Beziehung etwas schief geht, suchen wir nach einem Grund in einem Partner und beschuldigen ihn für alles. In der Tat ist niemand schuld. Um aus dem Teufelskreis der gegenseitigen Beschuldigungen herauszukommen, müssen beide die Verantwortung für das übernehmen, was geschieht, und zugeben, dass sie eine bestimmte Rolle spielen. Um herauszufinden, welcher der Gründe ist, verwenden Sie eine Liste von Gründen, die zu einem erhöhten Bedürfnis nach Intimität oder umgekehrt zu einem erhöhten Bedürfnis nach Unabhängigkeit geführt haben könnten.

Es ist wichtig:

Gehen Sie nicht zur Übung, wenn Sie wütend und verärgert sind.Wenn die Emotionen wild werden, ist es schwierig, das Geschehene richtig einzuschätzen, und wir können den Partner eher dafür verantwortlich machen. Versuchen Sie, sich auf alle guten Dinge in der Beziehung zu konzentrieren.

Je aufrichtiger Sie beide die Übung machen, desto mehr entfalten Sie sich

Schritt 1: Bestimmen Sie, wofür Sie die Verantwortung übernehmen möchten. Bewerten Sie die Aussagen auf einer Skala von 1 ("das ist genau das, was ich fühlte") bis 5 ("ich habe so etwas nicht erlebt"):

· Kürzlich extrem empfindlich.

· In letzter Zeit habe ich dem Partner wenig Beachtung geschenkt.

· Wegen Stress bin ich ständig verärgert.

· Ich kritisiere oft einen Partner.

· Ich habe meinem Partner nicht mehr erzählt, was in meinem Leben passiert ist.

· Ich bin deprimiert.

· Ich habe einen Groll gegen etwas.

· Ich habe aufgehört, einem Partner Liebe und Zärtlichkeit zu zeigen.

· Ich fing an, meinem Partner aufmerksam zuzuhören.


Schritt 2: Nehmen Sie die Schlussfolgerung für sich auf: "Jetzt sehe ich, dass Probleme in der Beziehung entstanden sind, einschließlich der Tatsache, dass ich ..."


Schritt 3: Schreiben Sie auf, wie Sie die Situation verbessern können, um sich zu verbessern: "Wenn dies erneut geschieht, kann ich mich anders verhalten. Zum Beispiel werde ich ..."

Schritt 4: Bieten Sie dem Partner eine Möglichkeit, um solche Probleme in Zukunft zu vermeiden: "Damit dies nicht noch einmal passiert, können Sie ..."

Je aufrichtiger Sie beide die Übung durchführen, desto mehr entfalten Sie sich. Sie werden anfangen, den Konflikt zu nutzen, um näher zu kommen und sich nicht zu entfernen. Ihre emotionale Verbindung wird stärker und folglich wird die Beziehung so stark und bewusst, dass Sie gemeinsam jedes Problem lösen können. Dies bedeutet nicht, dass Sie niemals streiten werden. Streitigkeiten werden Ihre Beziehung nicht definieren und sie zerstören. Sie werden lernen, sie zum Wohle der Gewerkschaft einzusetzen.

Diese Übungen helfen Ihnen, viel über Ihren Partner und sich selbst zu lernen. Dies erfordert einen gewissen Mut, denn eine solche Offenheit macht verwundbar. Wenn Partner durch Anschuldigungen und Abschiebungen nach Sicherheit suchen, denken sie, dass die Liebe verschwunden ist. Dies ist jedoch nicht der Fall - sie haben ihr selbst erlaubt zu gehen.

Kyle Benson

Über den Autor

Kyle Benson, Coach, Beziehungsspezialist. Site.

4 Übungen, um aus einer giftigen Beziehung eine gesunde zu machen
Bewertet 5/5 basierend auf 717 Bewertungen