Ich fahre gerne ohne Ticket

Inhalt:

Psychologie Video: Kein Ticket, na und! Der Trend zum Schwarzfahren führt in Deutschland nicht selten in den Knast

Reiten Sie "Hase", stehlen Sie kleine Dinge, gehen Sie ohne Schlange vor ... Unter uns gibt es diejenigen, die zur Gewohnheit geworden sind, zu betrügen, sonst scheint ihnen das Leben frisch zu sein. Warum gehen Sie ein Risiko ein, wenn Sie gegen die Regeln der Gesellschaft verstoßen?alt
FOTO Eric GIRIAT für das PSYCHOLOGIES MAGAZIN Frankreich

Gehen Sie ohne Warteschlange an die Kinokasse, und tun Sie so, als würden Sie sich einem Freund nähern. Drucken Sie im Supermarkt einen Aufkleber mit einem Preis und fügen Sie dem Paket ein paar Äpfel hinzu. Schweigen, wenn der Kellner sich zu unseren Gunsten geirrt hat ... Wer kann sich rühmen, dass er das nie getan hat? "Ein Drittel der Europäer hat mindestens einmal im Leben etwas gestohlen, das unter 20 Euro liegt", sagte Laurent Begue, Direktor des psychologischen Labors der Pierre-Mendez-Universität (Frankreich), unter Berufung auf Daten aus einer Umfrage unter zweitausend Personen zwischen 18 und 65 Jahren .

Meine erfahrung

Marina, 40, Grafikerin

"Ich bin lange Zeit schamlos ohne Schlange im Kino oder in der Bäckerei gekrochen ... Selbst eine kleine Schlange hat mich erschreckt. Während der Psychotherapie wurde mir klar, wo ich herkomme. Ich wurde in einer großen Familie geboren und musste immer" auf meinen Zug warten ": ins Bad, um fernzusehen ... Durch die Warteschlange zu gelangen oder ohne Ticket zu fahren, war für mich eine Möglichkeit, "endlich" der Erste zu sein.Seit ich das realisiert habe, ist meine Angst vor Warteschlangen verschwunden. "

Ich möchte mich wie alle anderen verhalten. "Ich wollte nicht hinter anderen zurückbleiben", gibt Sophia, 35, zu, die sich an ihre Teenager-Mätzchen erinnert. Zu dieser Zeit sprang sie zusammen mit ihren Freunden oft durch Drehkreuze und stahl Kleinigkeiten. Der Grund für solche Aktionen liegt nicht so sehr in dem Bestreben, die Gesellschaft herauszufordern, sondern in dem Bedürfnis, wie ihre Altersgenossen zu sein, was im Jugendalter sehr stark ist. "Der geringfügige Diebstahl kann in diesem Alter eher auferlegt als gewünscht werden. Dies ist ein Teil der Norm", sagt der Psychologe Sid Abdellaoui. "Wenn Sie sich nicht an die Norm halten, bedeutet das, von Ihrem sozialen Kreis ausgeschlossen zu werden." Ein Verstoß gegen die Regeln kann auch durch das Gefühl der Ungerechtigkeit ausgelöst werden, das entsteht, wenn Sie sehen, wie unsere Kollegen betrügen. Wir tun das Gleiche wie sie, um das unangenehme Gefühl loszuwerden, das uns in der Kälte ausgesetzt ist: "Wenn sie das tun, warum kann ich dann nicht?" Und als wir zur Aktion gingen, dient uns die andere Person wieder als Entschuldigung. "Wenn wir auf verwerfliche Weise handeln", fährt Sid Abdellaoui fort, "wenden wir uns einer bewährten psychologischen Technik zu: Wir beruhigen uns, indem wir sagen, dass wir mit anderen Menschen gleich sind."

Ich bin rebellisch Kleindiebstähle und Betrug in jedem Alter werden von Adrenalinschub begleitet. "Es ist eine besondere Freude, Dinge zu tun, für die die strafende Hand des Gesetzes auf uns fallen kann", bemerkt Laurent Bag. "Dies fügt unserem frischen Leben Schärfe hinzu. Vielleicht füllen wir auf diese Weise auch den Bedeutungsverlust, weil" "Ohne Ticket", "oft von einem Protestgefühl getrieben. Vergessen wir es nicht. Ein Protest kann als zivile Position in einer ungerechten Gesellschaft empfunden werden." Dies ist übrigens das Argument, das einige Betrügerliebhaber vorbringen: Der öffentliche Verkehr sollte kostenlos sein.

Ich habe wieder Respekt vor mir. Für diejenigen, die an Selbstwertgefühl leiden, können Verstöße gegen die Verbote repariert werden, wenn auch nur für kurze Zeit. "Selbstkontrolle und Selbstwertgefühl sind oft miteinander verbunden", erklärt Sid Abdellawi. "Und was bringt mehr Freude, als die Selbstkontrolle genau dann zu behalten, wenn die Situation unkontrollierbar wird?" Ohne Ticket zu fahren, ein paar Kleinigkeiten im Laden zu stehlen, über den Zaun zu springen, obwohl die Gefahr besteht, gestürzt oder erwischt zu werden, sind alle Möglichkeiten, um eine sofortige Dosis Supermächte zu sichern, die später am Tag ermutigt wird, fährt der Psychologe fort. Und das alles zu minimalen Kosten ...im wahrsten Sinne des Wortes.

Was zu tun ist?

Zurückrufen

Wann haben wir angefangen zu schummeln? Es kann für uns nützlich sein, den Film "abzuwickeln" und diesen Schlüsselpunkt zu finden. In vielen Fällen bezieht er sich auf eine solche Lebensphase, in der wir uns verletzlich, verletzlich und wehrlos fühlten. Aber heute hat sich unser Leben wahrscheinlich verändert. Vielleicht ist es also an der Zeit, neue Verhaltensweisen auszuprobieren?

Zu verstehen

Wenn wir nicht um der Wirtschaft willen schummeln, wofür? Nehmen Sie den Fall von kleinem Diebstahl. Wichtig ist nicht das gestohlene Ding selbst, sondern was es für uns symbolisiert. Deshalb können wir uns fragen: Was fehlt in unserem Leben und was manifestiert sich in unserer Neigung zu betrügen?

Enthalten

Versuchen Sie, sich eine Abstinenzperiode zuzuordnen. Verbieten Sie sich beispielsweise für eine Woche oder einen Monat, ohne Ticket zu reisen. Dies wird Ihnen helfen, Ihre Gewohnheiten von der Seite aus zu betrachten und die Vor- und Nachteile abzuwägen: Was bekomme ich als Folge von geringfügigem Betrug? Lohnt sich diese Praxis?

Ich fahre gerne ohne Ticket
Bewertet 4/5 basierend auf 1121 Bewertungen